Katrin Schönherr über Programmierung

Magst du Vielfalt, Abwechslung und Herausforderungen?

Findest du es spannend Probleme zu lösen, Zusammenhänge zu verstehen und immer wieder was dazu zu lernen?

Für die Erstellung und Realisierung von technischen Konzepten oder bei der Erweiterung und Anpassung bestehender Systeme sind besondere Kenntnisse und breites Wissen nötig.

Ein Informatikstudium ist empfehlenswert, aber kein Muss, es gibt darüber hinaus entsprechende Ausbildungsberufe und Weiterbildungen. Auf jeden Fall brauchst du Kenntnisse in der Programmierung und Datenbankkenntnisse sowie Wissen zum Projektmanagement, Software Engineering, über Betriebssysteme, zur Systemsicherheit und zum Datenschutz.

Programmierer sprechen oftmals „Fachchinesisch“: z. B. über RegEx, DOM, SVN, IDEs, APIs, … Keine Bange, du kannst das auch. 🙂

Wenn du gut in Mathe bist, ist das super. Aber du musst kein Mathegenie sein. Analytisches Denken, Flexibilität, Neugierde, Geduld und einen Hang zur Ordnung sind genauso wichtig wie Sprachkenntnisse und Kommunikations- und Teamfähigkeiten. Die Aufgabenbereiche sind ganz vielfältig, ob du z.B. Apps fürs Handy programmierst, die Suche einer Webseite implementierst, eine Ajax-Anwendung umsetzt, einen Datenimport oder -export einrichtest, oder oder oder … es gibt immer etwas Neues zu tun. 🙂

Eine kleine Auswahl von Links:

Ausbildung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fachinformatiker
http://de.wikipedia.org/wiki/Staatlich_gepr%C3%BCfter_Informatiker

Studium:
http://de.wikipedia.org/wiki/Informatik
http://www.einstieg-informatik.de/index.php?article_id=3

Weiterbildung:
http://www.fernuni-hagen.de/mathinf/studium/weiterbildung/cbt.shtml