Oana May über Softwaretesting

Jedes Computerbetriebssystem, jede Anwendungssoftware, jedes Computerspiel und jede Webseite und enthält kleinere oder größere Fehler, die bei der Programmierung nicht erkannt wurden. Um Probleme für den Kunden möglichst gering zu halten, werden nach der Erstellung und vor der Auslieferung der Software Tests durchgeführt. Softwaretesterinnen prüfen die Produkte, ob geforderten Qualitätsparameter eingehalten werden.

Testerin benutzen Fachbegriffe wie: Bug, Testfall, Teststufe, Testphase oder Log. Ein Testprozess hat mehrere Testphasen: Testplanung, Testvorbereitung, Testerstellung, Testdurchführung, Testabschluss.

Die Einordnung der Testphasen folgt häufig nach der Programmierung der Applikation. Aus diesem Grund, sind Programmierkenntnisse eine gute Voraussetzung. Du muss kreativ und spielerisch sein, aber auch strikt die Schritte eines Plans abarbeiten können.

Eine besondere Phase ist die Bug Dokumentation (Fehlerdokumentation). Nachdem du mehrfach einen Bug reproduzieren konntest, musst du die genauen Schritte dokumentieren, die zum Fehler führten, damit auch eine andere Person später den Fehler nachvollziehen kann. Diese Bugs werden anschließend mit den Softwareentwicklern besprochen. Hierzu musst du den Fehler entweder in deutscher oder englischer Sprache beschreiben, sehr wichtig ist hier, dass du dich klar ausdrücken kannst.

Um Testerin zu werden brauchst du entweder ein Informatikstudium oder eine Ausbildung zur Fachinformatikerin. Damit du nachweisen kannst, dass du nach standardisierten Methoden Tests durchführst, haben die meisten Softwaretesterinnen eine Weiterbildung zum ISTQB Certified Tester.
Ausbildung und Studium:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fachinformatiker
http://de.wikipedia.org/wiki/Informatik
Weiterbildung:
http://de.wikipedia.org/wiki/ISTQB_Certified_Tester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.